Gästebuch

Liebe Gäste,

wir freuen uns auf einen Eintrag in unser Gästebuch.

Ihr Eintrag erscheint nach Sichtung durch uns.

Vielen Dank!


Eintrag schreiben


Einträge

Manuela, 30. September 2019 um 12:41 Uhr

Das Tister Bauernmoor ist richtig toll, wenn man mal richtig runter und entspannen möchte, einfach mal das Handy ausmachen und dann nur noch für sich durch die wundervolle Landschaft laufen und auch mal einige Fotos machen. Dieses habe ich gerade am Samstag mit einem Teil der Fotogruppe gemacht. Einfach nur toll.

Elke Nehls – Meyer, 29. September 2019 um 16:25 Uhr

Am 29.10. Nach einem wunderbarem Frühstück in Bufettform , wo es an nichts fehlte , wo das Auge und der Gaumen total verwöhnt wurde und mit jedem Frühstück aus der Profi- Gastronomie , aufnehmen kann , sind wir danach mit der Moorbahn und dem bestens informierten Bernd zum Aussichtsturm gestartet .Trotz des nasskalten Wetters , gab Bernd Unmengen an Informationen weiter .Immer wieder wurde kurz angehalten und Bernd machte uns auf VIELES aufmerksam ,was man soooo nicht gesehen und gewusst hätte. Uns hat es bestens gefallen .Grüsse an Berd und dem Team vom Cafe .E Nehls- Meyer

Lisa Kampmann, 22. September 2019 um 17:39 Uhr

Wir sind enttäuscht. Sonntag, 21.9.19, 17:15, 24 Grad. Nach einer Radtour freuten wir uns auf Kaffee und Kuchen. Kuchen war alle, Eisbecher gibt’s nicht und in der Truhe nur noch ein (1) Tüteneis. Keine Sahne auf der heißen Schokolade verfügbar. Lieber Verein, so lieb und freundlich Eure Bedienung ist, und das ist sie wirklich!!! Ihr tut Euren Mädels keinen Gefallen, wenn sie den Gästen bedauernd sagen müssen, „ist alle“. Die Logistik bitte optimieren.
Trotzdem ist dieser Ort SEHR empfehlenswert, wenn man denn rechtzeitig um 14 Uhr zum Verzehr herkommt.

Rita Fiebag, 23. Mai 2019 um 00:13 Uhr

Heute waren wir mit 65 Senioren aus Hamburg im Tister Bauernmoor.
Bei unserer Ankunft zur Mittagszeit stand für uns schon ein leckeres Grillbüfett in dem kleinen Cafe bereit. Das ehrenamtliche Personal war super freundlich und hat uns gut umsorgt. Nach dem Essen erwartete uns die Moorbahn mit dem spritzigen Lokführer Bernd. Da es etwas kühl war, wurden wir mit Kissen und Decken versorgt. Die Fahrt mit der Bahn war ein Erlebnis, danke Bernd, dass du uns mit deinem Wissen und so humorvoll die Pflanzen- und Tierwelt näher gebracht hast. Mach weiter so, es ist ein Genuss. Diese Fahrt ist einfach erlebenswert und sehr zu empfehlen.
Zurück nach all den Eindrücken und der vielen frischen Luft hatten wir mächtigen Kaffeedurst. Im Cafe standen für uns wunderbare Torten bereit, alle sehr lecker.
So ging auch dieser Tag leider zu Ende und wir sind uns alle einig, es war ein schöner Tag
Danke an das freundliche Personal und
danke auch dir lieber Bernd „Deine Schnatterganz „

Werner Knutzen, 12. November 2018 um 15:45 Uhr

Die Führung durch das Moor war sehr Informativ.Doch es wäre schön,wenn man die Torfsorten sehen könnte.Anschauen vor allem für Kinder.Mir fehlte Werkzeuge zum Torfstechen zur Ansicht.
Im Cafe würden sich Fotos aus der Zeit des Torfstechens besser machen als die jetztigen.
Trotz allem es war ein schöner Tag im Moor und im Cafe

Ingo Bokelmann, 21. August 2018 um 17:14 Uhr

hallo Bernd ein toller tag war das mit dir nun bin ich schlauer danke dafür liebste grüsse aus rotengurg/wümme mach bitte weiter so ich werbe für dich bei meiner Familie nun aber gehab dich wohl

Dirk Ortlinghaus, 8. Juli 2018 um 18:08 Uhr

Guten Tag,

der heutige Ausflug mit meiner Mutter zur Moorbahn war in Summe leider eine Enttäuschung.

Nach einstündiger Anreise von Beverstedt gab es im Cafe noch nicht einmal etwas zu trinken obwohl das Cafe zu dem Zeitpunkt bereits geöffnet hatte und nach der Rundfahrt um 15:30 Uhr konnten wir zwar noch Kuchen an der Theke auswählen, aber nach über einer Viertelstunde Wartezeit am Tisch erklärte uns dann die Bedienung, dass sie keine Bestellungen mehr annehmen könne. So sind wir hungrig und durstig wieder nach Hause gefahren.

Die Rundfahrt war zwar informativ aber die Erläuterungen an den Zwischenstation leider etwas langatmig, so dass am Aussichtsturm lediglich knapp 10 Minuten Aufenthaltszeit gewährt wurden, was für meine gehbehinderte Mutter nicht ausreichend war, um die Aussichtsplattform zu erreichen. Das wurde mit der Einhaltung des Fahrplan begründet, aber zum einen hatte die Bahn bei der Abfahrt bereits 15 Minuten Verspätung und nach der Ankunft auch noch mehr als 15 Minuten Aufenthalt vor der nächsten Rundfahrt.

Ich habe Verständnis dafür, dass ehrenamtliche Mitarbeiter keine Profis sind, aber heute ist aus meiner Sicht einfach zu viel schief gelaufen um dieses Erlebnis weiterempfehlen zu können, obwohl die Bahn und auch die Infrastruktur wirklich einen ausgezeichneten Eindruck machen.

Schade !!!

Mit freundlichen Grüssen

D. Ortlinghaus

Dr. Jürgen Aurich, 21. Juni 2018 um 15:41 Uhr

Geheimtipp Tister Bauernmoor
90 Minuten Fahrt mit der Moorbahn
Große Wasserflächen prägen diese Moorlandschaft

Stralendorf. So einen schönen Tag hatten sich die Stralendorfer Senior(inn)en nicht zu erträumen gewagt. Das Naturschutzgebiet Tister Bauernmoor mit einer Fläche von 570 ha, von denen 260 ha, d.h. 45 % Wasserfläche sind, ist ein bezauberndes Naturwunder. Es hat damit in etwa die Größe des uns von Moorwanderungen und Diavorträgen gut bekannten Naturschutzgebietes Grambower Moor, das 567 ha umfasst, aber es hat aufgrund seiner großen Wasserflächen eine ganz andere Oberflächenstruktur. Außerdem erhöht die 4 km lange Strecke der Schmalspurbahn und der 6,5m hohe überdachte Aussichtsturm wesentlich die Wirkung auf die Besucher. Nicht vergessen darf man die wunderbar angelegten Wanderwege, zu denen der Heideweg sowie der Schwingrasenweg zählen. Zusammen mit 4 weiteren umliegenden Naturschutzgebieten gehört es zum EU-Vogelschutzgebiet „Moore bei Sittensen“ (1924 ha). Die Vielzahl der anzutreffenden Vogelarten führte zur Bezeichnung Vogelmoor.
Wir hatten auch großes Glück mit unserem Guide, dem Lokführer Bernd Herzig, der sich als ein ausgezeichneter Moorkenner und humorvoller Erzähler erwies. Er brachte uns auf wohl 5 Stationen, an denen die von einer Diesellok gezogenen 4 Waggons Halt machten, die Entstehung des Tister Bauernmoors sowie seine Pflanzen und Tiere nahe. Er stand dann neben der Bahn und sprach per Mikrofon zu uns, was wir anhand der Lautsprecher in jedem Zugabteil gut verstanden. Gut kamen auch seine akrobatischen Einlagen an: Er sprang während einer speziell langsamen Fahrt von seiner Lok, eilte ein paar Schritte vorwärts und legte schnell eine Weiche um. Danach sprang er von der anderen Seite wieder auf die Lok.
Von dem Aussichtsturm hatten wir nach 3 Seiten einen herrlichen Rundblick auf die flachen Wasserflächen mit ihren Dämmen. Wer sich von unserem Guide das exzellente Fernglas auslieh, konnte sogar zwei Seeadlerpaare erspähen. Herr Herzig zeigte uns auch im Schnelldurchlauf sehr viele prächtige Fotos im größeren Format von den unzähligen Vogelarten im Moor (darunter auch der Nil- und der Kanadagans), aber auch von Schlangen, anderen Reptilien und den unterschiedlichsten Moorpflanzen (darunter 3 Heidearten). Bei einem Halt hatten wir auch schon das Pfeifengras gezeigt bekommen, mit dessen langen knotenlosen Stängeln man früher Tabakpfeifen reinigte. Natürlich erfuhren wir auch viel vom früheren Abbau von Torf und seiner Verarbeitung im Tister Torfwerk.
Vor der Rückfahrt gab es natürlich noch eine zünftige Einkehr im Moorcafé bei Torf- oder Erdbeertorte. Alle 31 Ausflügler waren sich abends gegen 17.30 Uhr einig, dass diese Ausfahrt mit zu den schönsten zählt, die wir bislang unternommen haben.
Text: Dr. Jürgen Aurich

Prof. Dr. Rolf Hagenah, 18. Juni 2018 um 18:16 Uhr

Am 14. 6. 2018 haben wir (15 Professoren im Ruhestand mit ihren Ehefrauen) mit der Moorbahn das Tister Bauernmoor erlebt!
Wir haben eine informative, mit humorvollen Einlagen gespickte Einführung über das Leben im Moor und die vielfältige Natur bekommen. Viele von uns waren noch nie im Moor gewesen und waren begeistert von dieser Natur – aber auch davon, wie diese uns nahegebracht wurde. Viele erklärende Fotos wurden mit dazu lebendig erzählten Geschichten vorgetragen, wir sind anhaltend begeistert!
Im Café der Natur gab es dann eine wunderbare Ruhepause mit ausgesprochen freundlicher Bedienung!
Wir sagen allen, die sich um uns bemüht haben: „Vielen, vielen Dank!“ – Das war alles so gelungen, besser geht es nicht!

Andreas Cohrs, 3. Juni 2018 um 00:27 Uhr

Lieber Bernd,

herzlichen Dank für die super schöne Moorbahnfahrt mit Dir als Lokführer.
Deine Erklärungen um die Geschichte dieses Moores waren spitze.
Alles in allem ein grandioses Erlebnis.

Andreas Cohrs mit Freunden aus NRW

Andreas Propp, 28. Mai 2018 um 20:43 Uhr

Mit mehr als 50 Teilnehmern einer Cabriogruppe waren wir am vergangenen Wochenende im Tister Bauernmoor zu Gast. Unter der Leitung von Bernd Herzig haben wir eine fantastische Führung durch das Moor bekommen und haben sehr viel über die Geschichte des Moores und den dort lebenden Tieren erfahren. Das Herz von Bernd schlägt am meisten für die Kraniche, die im Frühjahr zu Tausenden im Moor übernachten und aktuell in kleinerer Zahl geblieben sind, um Ihre Jungen aufzuziehen. Mit einer umfassenden Film- und Fotosammlung hat Bernd über die Jahre das Leben der Vögel dokumentiert, sehr interessante und spannende Aufnahmen.

Dabei ist das Leben für die Vögel alles andere als langweilig, der nächste Greifvogel kann schon zur lebensbedrohlichen Gefahr werden, insbesondere wenn sie sich in Mehrzahl auf einen Kranich stürzen. Im Winter schleichen sich aber weitere Gefahren über das Eis, Fotos aus dem Frühjahr zeigen das sich Bruder Isegrimm dort herumtreibt.

Das Moorcafe hatte uns mit erste Klasse Kuchen versorgt, so dass die Exkursion zum Tister Bauernmoor auch einen kulinarischen Höhepunkt zu bieten hatte – freundliches Personal und der Kuchen ist erste Sahne!

In jedem Fall ist das Moor einen Besuch mit der ganzen Familie wert, auf den Wegen liegt Rindenmulch und man kommt mit sauberen und trockenen Füßen zum Aussichtspunkt, auch dann wenn es regnet.

Daumen hoch!
proppi

Wilhelm Bergermann, 28. Mai 2018 um 15:07 Uhr

Vielen Dank für die tolle Führung der EOS-Truppe vom Andreas Propp. Wir hatten sehr viel Spaß, die Informationen waren klasse und der Kuchen ein Gedicht. Herzlichen Dank für die schönen Stunden im Moor.

Wilhelm Bergermann

Harald Buchmann, 5. Mai 2018 um 21:35 Uhr

Liebe Moorbahnfreunde,
am Freitag, 04.05.18, sind meine Freundin und ich endlich auch einmal bis zur Aussichtsplattform vorgestoßen.
Schon der Weg dahin hat uns erneut fasziniert – ein wunderbarer biotopischer Schatz, ein Reservat. Natur pur.
Auf der Plattform trafen wir auf Bernd und einen weiteren Freund, die mit ihrem Foto-Equipment dokumentieren, was im Moor passiert. Ich denke, die beiden kennen jeden Kranich mit Vornamen und können auch jeden Kuckuck an seinem Ruf zuordnen.
Ganz herzlichen Dank an euch beide – nicht nur für die Blicke durchs Objektiv – auch für die sachkundigen Erläuterungen zur Tierwelt und zum Moor insgesamt und auch für das nette Gespräch.
Bei unserem nächsten Besuch werden wir dieses biotopische Kleinod wieder neu entdecken – egal zu welcher Jahreszeit – es ist ein wirklicher Schatz.
Liebe Grüße an Euch.
Harald und Susanne.

Heinlein, 23. März 2018 um 17:50 Uhr

Alles wunderbar wir gehen gerne ins Moor, auch die Website ok, aber leider kein Hinweis das Hunde zu bestimmten Zeiten nicht mit genommen werden dürfen, dann steht man und schaut dumm aus der Wäsche. Und eine Bitte, erklären Sie mir doch bitte mal was ein „angeleinter„ Hund für Schaden anrichten kann ??? Wir gehören zu den Leuten die solche Schilder ernst nehmen und uns auch sonst vorbildlich in der Natur verhalten, wir fühlen uns dadurch im Sinne der Gleichbehandlung diskriminiert und ausgeschlossen. Schade, schade.

Eva Trappmann, 11. Februar 2018 um 13:54 Uhr

Hallo liebe Leute,
für mich ist das Tister Bauernmoor eines der schönsten Stellen in der Lüneburger Heide.

Meinhard & Imke Liebing, Hamburg, 1. Oktober 2017 um 18:58 Uhr

Lieber Verein Moorbahn-Burgsittensen,
vorab, Ihr könnt stolz auf Eure Gesamt – Leistung sein! Euer „Kampf“ gegen Bürokratie und sonstige Widrigkeiten hat sich gelohnt.
Bei strahlendem Sonnenschein genoß ich heute mit meiner Frau eine Ausfahrt mit Lokführer Bernd. Ausgezeichnet! Sachkunde für den Gast, viel Engagement für das Projekt, dezenter Witz und spürbare Korrektheit, besser geht es nicht. Wir konnten leider nicht am einladenden Tortenbuffet teilhaben, denn der Sonnenschein sorgte für mächtigen Andrang. Aber das ist nur eine weitere Auszeichnung für Ihr Projekt! Wir wünschen Ihrem Verein für alles, was noch bevorsteht, ein „vivat,crescat,floreat“! Meinhard & Imke Liebing, Hamburg

Norbert Becher, 1. September 2017 um 23:06 Uhr

Eine schöne Fahrt durch das Moor. Dabei haben wir viele interessante Informationen bekommen, sehr gute Führung. Und der Kaffee und Kuchen anschließend schmeckte auch hervorragend . Ein rundum toller Besuch. Danke für Euer Engagement.

von Thaden, 8. Mai 2017 um 11:34 Uhr

Hallo
Wir waren jetzt schon öfter im Moor. Sind immer zu Fuß zur Kranichstation gewandert. Ein Besuch lohnt sich, egal wie das Wetter ist. Die natur hier ist wunderschön. Am Sonntag 07.05 hatten wir nun endlich mal die Chance mit der Moorbahn mitzufahren und uns den Vortrag an zuhören. Wir waren sehr begeistert. Nach der Fahrt war das Cafe schon geöffnet und wir haben den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Sehr schöne Atmosphäre.

Franziska Birmes, 7. Mai 2017 um 02:02 Uhr

Samstags fährt die Bahn nicht. Folglich sind wir den Pfad gelaufen und haben auch Heidepfad und Schwinggraspfad erkundet. Ein echtes Erlebnis.
Herzlichen Dank für diesen toll gepflegten Erlebnisweg. Und der Moor See ist gigantisch!

Franziska und Andreas Birmes

dierks karsten und tochter silke, 9. Oktober 2016 um 14:17 Uhr

es war tolles Erlebnis sich an zu schauen die wunderschöne Landschaft

dierks karsten und tochter silke, 9. Oktober 2016 um 14:15 Uhr

es war ein wunderbares Erlebnis und diese wunderbare Landschaft hat uns gefallen
so etwas kann man mal wieder machen

viele grüße aus horstedt weser

Henning Huth, 8. Oktober 2016 um 11:42 Uhr

Am Samstag, den 1.Oktober 2016 besuchte ich mit acht weiteren Freunden das Tister Bauernmoor. Bei einer Fahrt mit der Moorbahn wurden wir bestens informiert. Die Aussicht von beiden Aussichtstürmen gewährt einen großartigen Überblick über die Feuchtgebiete des Tister Bauernmoor. Auch die zahlreichen Fotos und Hinweistafeln informieren den Besucher bestens. Der Besuch des Bahnhof-Cafe`s nach der Bahnfahrt ist empfehlenswert – nein „ein Muss !“ Unsere Gruppe konnte sehr viel Interessantes über das Moor erfahren und mit nach Hause nehmen. Auch die Broschüre über das Tister Bauernmoor ist lesenswert und lehrreich. Wir danken für die lehrreiche Rundfahrt können einen Besuch bestens weiter empfehlen !
Herzliche Grüße
Henning Huth

Andreas Koch, 15. Juli 2016 um 22:27 Uhr

Lieber Bernd,

Herzlichsten Dank für deine eindrucksvolle und interessante Führung durch das Moor. Haben uns sehr darüber gefreut und könne zahlreiche fantastische Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Liebe Grüße,

Teresa, Andreas, Stefan

Edda Dennhardt, 6. Juni 2016 um 18:01 Uhr

herr vollmer hat uns eine interessante fahrt mit kommentaren vermittelt. hat grossen spass bereitet und wir können das nur empfehlen.jederzeit wieder. vielen dank und grüsse moin moin edda und wippy dennhardt aus köln. toll war auch alles auf platt.sehr originell.

Hans, 4. Juni 2016 um 20:43 Uhr

Sind heute mit der Moorbahn gefahren. Wir hatten perfektes Wetter und mit Herrn Vollmer einen tollen Lokführer. Es war sehr interessant ihm zuzuhören. War wohl mal Lehrer. Wäre schön, wenn ich so einen damals gehabt hätte. Danke für diese schönen 1,5h.
Hans

Dieter Strodthoff VdK Ortsverband Ganderkesee, 31. Mai 2016 um 22:53 Uhr

Guten Tag noch Tiste,
wir haben heute mit dem VdK Ortsverband Ganderkesee und 53 Personen eine Fahrt durch das Tister Bauernmoor gemacht. Auch auf diesem Wege möchte ich mich vor allem bei Herrn Hartmut Vollmer für die hervorragende Führung durch das wunderschöne Moor bedanken. Der Nachmittag war eine Wucht – tolle Landschaft und wunderschönes Wetter. Herr Vollmer hat uns die Entstehung und Beschaffenheit des Moores in eindrucksvoller, verständlicher Weise nähergebracht. Ganz große Klasse nur zu empfehlen !
Liebe Grüße
Dieter Strodthoff – VdK Ortsverband Ganderkesee

Lebenshilfe Bocholt, 19. Mai 2016 um 21:17 Uhr

Wir haben letzte Woche die Moorbahn im Tister Moor besucht. Allen hat die Fahrt große Freude bereitet. Wir haben viel gelernt. Durch die vielen Fotos auf der Fahrt haben wir einen guten Einblick von dem Moor und den Tieren die dort leben bekommen. Toll, dass sie so auf unsere Bedürfnisse eingegeangen sind.Wenn wir nochmal in Sittensen sind, besuchen wir sie gerne wieder,
Liebe Grüße aus Bocholt

Familie Völzke aus Lüneburg, 18. November 2015 um 00:04 Uhr

Samstag war ich mit Freunden und meinen beiden Söhnen (9 und 12 Jahre) im Tister Bauernmoor. Ich hatte den Jungs vorher nicht viel verraten – man kennt die oft ablehnende Haltung vorpubertierender Kinder. Die Stimmung im Moor und die anschaulichen und vielfältigen Ausführungen unseres Moorführers Bernd haben sie aber doch fasziniert. Als wir dann über die Bretter direkt durchs Moor laufen konnten stieg die Stimmung weiter und die Ausführungen über den Nikolaus und einen dort gedrehten Krimi taten ihr übriges. Pünktlich saßen wir auf dem Aussichtsturm und als ca. 5000 Kraniche einflogen, konnten auch meine sonst so wilden Jungs das Naturschauspiel genießen. Die Rückfahrt im Dunkeln mit der Moorbahn war spannend und ein Moorgeist bzw. Fanta im Bahnhofscafé beim Betrachten von Bernds fantastischen Fotos rundete das Erlebnis perfekt ab.

Familie Völzke aus Lüneburg, 17. November 2015 um 23:55 Uhr

Samstag war ich mit Freunden und meinen beiden Jungs (9 und 12 Jahre) im Tister Bauernmoor. Ich hatte den Jungs vorher nicht viel verraten, denn man kennt ja ablehnende Haltungen vorpubertierender Kinder. Dann waren sie sehr angetan von der Stimmung im Moor und der anschaulichen Erzählweise und -vielfalt unseres Moor-Naturführers Bernd. Als wir dann über die Bretter direkt durchs Moor laufen konnten, stieg die Stimmung noch mehr und Erzählungen der Nikolausbesuche und eines dort gedrehten Krimis taten ihr übriges. Wir saßen pünktlich auf dem Aussichtsturm und als dann ca. 5000 Kraniche einflogen, konnten auch meine wilden Jungs das Naturschauspiel richtig genießen. Die Rückfahrt mit der Moorbahn im Dunkeln war spannend und ein Moorgeist bzw. Fanta im Bahnhofscafè während dem Betrachten der tollen Fotos von Bernd rundete das Erlebnis perfekt ab.

Wandergruppe aus Lüneburg, 14.11.2015, 15. November 2015 um 16:34 Uhr

Zum Geburtstag hatte ich mir einen Ausflug mit Freunden gewünscht, um Kraniche zu beobachten.
Durch den Landfrauenverein Egestorf-Salzhausen bekamen wir den Tipp, im Tister Bauernmoor zu wandern, Kraniche zu beobachten und mit der Moorbahn zu fahren. Gesagt, getan.
Gestern hatten wir eine Verabredung mit dem Lokführer Bernd. Durch seine fachlichen und sehr herzlichen Ausführungen und Informationen haben wir viel Interessantes über die Entstehung und die Pflanzen- und Tierwelt des Tister Bauernmoores erfahren dürfen. Durch eindrucksvolle Tierfotos konnte zusätzlich vieles anschaulich dargestellt werden. Pünktlich um 16.00 Uhr sind wir auf dem Aussichtsturm angekommen. Ebenso so pünktlich wie wir, trafen die Kraniche und Gänse ein. So viele Kraniche und Gänse hatten wir bisher noch nie gesehen. Einen Seeadler konnten wir auch beobachten. Den Tieren so nahe seine zu können, war ein großartiges Erlebnis. Alles war wunderschön und sehr beeindruckend.
Ganz herzlichen Dank dafür. Auch wir kommen sehr gerne wieder und geben diesen Ausflugstipp weiter.
Freundliche Grüße
Beate aus Lüneburg

Schützenverein Sagehorn (Rentnerband) H.- J. Esselmann, 6. November 2015 um 20:53 Uhr

Ja, es war schon ein erlebnisreicher Tag am 03.11.2015.im Tister Bauernmoor !
Auf der Hinfahrt war dichter Nebel unser ständiger Begleiter. Wir sind nach einem Mittagessen-Stop am Bahnhof der
Burgsittenser Moorbahn gut angekommen. Um 13:30 Uhr begann unsere Moorbahnfahrt und wir durften erleben wie, in vielen Kriminalfilmen dargestellt, das Moor bei Nebel aussieht. Auf der Aussichtsplattform angekommen, ein paar Meter Sicht! Aber da war ja noch unser Lokführer Bernd, der ausführlich übers Moor, über die Entstehung des Moores und über die gesamte Tier- und Pflanzenwelt berichtete und mit seinen tollen Fotos für uns den Nebel teilweise verschwinden ließ. Anschließend gab es noch Kaffee und Frankfurter Kranz bevor es im dichten Nebel zurück nach Sagehorn ging.

Liebe Moorbahn in Burgsittensen lieber Bernd, wir kommen wieder.

MfG
Hans-Jürgen Esselmann

Antje Scheumann, 27. Oktober 2015 um 21:38 Uhr

Von einer Freundin hatte ich vom Moor, der Bahn und den Kranichen gehört und heute war ich dabei ! Tolle Bahn, tolle Fahrt, superschönes Moor und beeindruckende Kraniche, Gänse und Enten !
Ein bisschen vermisst habe ich sowas wie einen Infopavillon, wo ich etwas über die Geschichte des Moores und der Bahn hätte erfahren können. Die Webseite und der Prospekt sind ganz schön, aber ich finde, ein wenig knapp mit Informationen.
Seit wann genau wurde Torf abgebaut ? Ab wann nicht mehr ? Wann wurde das Gebiet unter Schutz gestellt ? Waren die Loks mit Torfloren im Einsatz ? Wurden die Loren zu Personenwagen umgebaut, haben Sie die Wagen gekauft oder wurden sie extra für den Tourismus gebaut ? Liefen die Gleise so, wie sie heute sind oder sind sie für die Touristenfahrten umgebaut worden ?
Habe ich diese Geschichtslektionen irgendwo übersehen oder ist das ein Tipp, den Sie vielleicht aufnehmen können ?
Es war jedenfalls beeindruckend, diese Vogelmassen zu hören und zu sehen.
Vielleicht noch ein Tipp: in der Bahn bereits darauf hinweisen, dass es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, bitte nicht von den Wegen abzuweichen und die Dinge so zu belassen, wie die Besucher sie vorfinden. Leider musste ich Menschen erleben, denen das wohl nicht so bewusst war.
Ich komme auf jeden Fall wieder (wenn der Andrang nicht ganz so groß ist wie beim Kranicheinflug).

Traute, 6. September 2015 um 21:14 Uhr

Am 4.9.15 haben wir, eine Gruppe von 13 Leuten eine Fahrt mit der Moorbahn unternommen. „Unser Lokführer“ Bernd hat uns so vieles Interessantes über das Moor, seine Geschichte, die Entstehung der Moorbahn, der Natur und auch der Bedeutung in der Vergangenheit erzählt, dass ich begeistert war. Der Höhepunkt war der Aussichtsturm von dessen Plattform wir sogar mittels eines Fernglases einen Seeadler beobachten konnten. Die Fotos die Bernd von anderen der dort beobachteten Tiere zeigte, waren beeindruckend.
Vielen Dank, ich werde gern wiederkommen.
Traute aus Hanstedt

Mo, 24. Juli 2015 um 19:29 Uhr

Herzlichen Dank für diese tolle, sehr informative, idyllische, lustige Fahrt mit dem Lok Führer Bernd. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Mo, 24. Juli 2015 um 19:25 Uhr

wir hatten heute im Rahmen unseres Betriebsausflugs eine wunderbare Fahrt mit der Moorbahn .Der Lokomotivführer war klasse und hat uns viele tolle Eindrücke vermittelt . Nochmals herzlichen Dank!!

Uwe Korsten, 24. Juli 2015, 24. Juli 2015 um 13:36 Uhr

Wir sind gestern mit 15 Mitgliedern der Männergruppe „Clan Elan Aktive Hamburger“ als Sonderfahrt mit der Moorbahn gefahren. Unser Lokführer Bernd hatte uns unterwegs bei einigen Halten Wissenswertes unterhaltsam über die Geschichte des Moores sowie über die Flora und Fauna erklärt. Allein die Gegend, durch die wir gesteuert wurden, war sehenswert. Als Höhepunkt empfanden wir den Blick vom Aussichtsturm auf das „Bauernmoor“ und das „Vogelmoor“. Außerdem zeigte uns Bernd bezaubernde Fotos von der Tier- und Pflanzenwelt.
Das Geschehen wurde abgerundet bei einer Kaffee- und Kuchentafel im Moorbahncafe, beides hat vorzüglich gemundet.
Es war sehr empfehlenswerter Ausflug, den wir lange gern in Erinnerung behalten. Vielen Dank dem gesamten Team der Tister Bauernmoorbahn!

Carmen Konen, 25. Mai 2015 um 21:21 Uhr

Wir waren Pfingstsonntag dort. Wollten nach einem schönen Spaziergang Kaffee trinken. Wir warteten 30 Minuten darauf, das überhaupt jemand mal kam um die Bestellung aufzunehmen, obwohl wir zweimal darauf aufmerksam gemacht haben, das wir bestellen möchten. Nach weiteren 30 Minuten ist immer noch nichts passiert. Als wir nachfragten und wir gesagt haben, das wir schon seit 1 Stunde hier sitzen, sagte ein extrem unfreundlicher Kellner. ,,Das kann überhaupt nicht sein, da schaue ich erst einmal auf meine Bestellung!“ Als mein Bruder sagte: „So jetzt reicht es, wir gehen, sagte der Kellner: ,, Ja TSCHÜSS!“ :-/???????
So etwas freches ist schon einmal ganz ganz schlecht und keine gute Werbung. Auch wenn Pfingsten ist und es sehr gut besucht war, dann müssen halt noch mehr Leute dort arbeiten. Hätte man uns freundlich behandelt, dann hätten wir gerne etwas länger auf Kaffee!!! (noch nicht einmal Kuchen) gewartet. Der Kellner war aber so dreist, das man leider das Tister Moor immer damit verbinden wird. Schade eigentlich. Die Natur kann nichts dafür.

M. T. Camacho-Tober, 14. Mai 2015 um 16:40 Uhr

die fahrt mit der moorbahn hat mir sehr gefallen, die landschaft ist wunderschön, ich hätte stundenlang auf dem hochsitz über die seelandschaft und der vogelwelt zuschauen mögen. in der rothenburger zeitung waren oft berichte über die kraniche auf den seen zu lesen, dachte aber, dass diese seen viel weiter weg wären. hätte nicht gedacht, dass so nahe bei sauensiek ein so schöner ausflugsort zu finden ist. der lockführer bernd hat mit viel humor allerlei wissenswertes und merkwürdiges uns erzählt. es war ein sehr schöner tag. werde bestimmt wieder kommen.
viele grüsse

Rolf Winnig, 2. November 2014 um 22:20 Uhr

Heute um 12.30h am Bahnhof eingetroffen. Um 13.30h mit der Moorbahn gefahren und mit einem tollen Lokführer und Touristguide in Personalunion viel Neues über dieses Moor erfahren. Um 15.30h die wirklich leckeren Torten im Café genossen (nette und freundlche Bedienung inclusive). Dann noch einmal um 16.30h zu Fuß zum Aussichtsturm und über Zehntausende von Gänsen, Enten und Kranichen gestaunt, die ihren Ruheplatz aufsuchten – was für ein unvergessliches Erlebnis.
Wir hätten uns im Traum nicht vorstellen können, das man so ein Naturschauspiel nur 45 km von Soltau entfernt erleben kann – so was gibt es eigentlich nur in Afrika oder am Ende der Welt.
Wir haben mit unserer 13 Jahre alten Tochter einen tollen und kurzweiligen Tag erlebt.
Danke an das gesamte Team

Wir kommen wieder !!!!!

Alessa Bergmann, 23. Oktober 2014 um 23:21 Uhr

Nein Sohn und ich waren total fasziniert und werden auch die Nickolaus fahrt mitmachen. Mein Sohn möchte auch im nächsten Jahr die Kraniche wiedersehen und ich begleite ihn herzlich gern. Es war unglaublich impulsant diesen Tieren so nahe zu sein. Wir hatten eine Sonderfahrt gebucht und es hat sich gelohnt, wir werden wohl noch manches Mal sehr gern zurück kehren. Vielen Dank für ein so schönes Erlebnis!!!!!!! Morris und Alessa (Vita Curare)

von Borstel, 19. Oktober 2014 um 17:24 Uhr

Moorbahn ist echt toll aber vom Cafe sind wir echt enttäuscht nach ca.20min die Bestellung abgegeben nach weiteren 35min kam der Kaffee aber kein Kuchen der war leider alle. Bei der Bestellung wurde die karte noch berichtigt aber wenn erstmal alle anderen die nach uns kamen bedient ist es kein wunder das der Kuchen alle ist .
Unser Fazit einmal Moorbahn Cafe und nicht wieder

Jürgen Göttling, 17. Oktober 2014 um 19:05 Uhr

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
vor ca. drei Wochen hatten wir zum ersten Mal das Tister Moor besucht. Wir waren begeistert, wie es dem Verein gelungen ist, den Naturliebhabern das Moor und die gesamte Umgebung näher zu bringen. Nachdem wir die einzelnen Bereiche erkundet hatten, kamen wir zum Aussichtsturm und saßen dort mit einigen anderen Gleichgesinnten, um die Kraniche und andere Wasservögel zu beobachten. Es war toll! Keiner sprach und so hatte man das Gefühl, die Stille über dem Moor förmlich „greifen“ zu können. Leider flogen an diesem späten Nachmittag nur ca. 30 Kraniche über uns hinweg und so nahmen wir uns vor, später nochmals das Moor zu besuchen, welches wir dann auch am gestrigen Tag (16.10.2014) durchführten. Doch wie enttäuscht waren wir über die Ignoranz und das Verhalten zahlreicher Besucher auf und im Beobachtungsturm. Es wurde dermaßen laut gesprochen, dass man teilweise das Schreien der einfliegenden Kraniche nicht hören konnte. Desweiteren wurde unablässig mit „Blitz“ fotografiert. Auf unsere Hinweise, dieses zu unterlassen, wurde nur mit verständnislosen Blicken reagiert. Selbst Hundebesitzer, die von uns darauf hingewiesen wurden, dass der Zugang für Hunde verboten ist, kümmerten sich nicht weiter darum. Schade, diese einmalige Landschaft mit der dazugehörigen Tierwelt sollte wirklich noch vielen Besuchern zugänglich gemacht werden. Aber, das ist unsere Meinung, dazu sollten vielleicht noch zusätzlich Hinweistafeln mit Verhaltensweisen im Beobachtungsturm angebracht werden, wie z.B. …“ keinen Lärm, kein Blitzlicht einsetzen … usw“. Auch wäre von unserer Seite wünschenswert, wenn das Hundeverbotsschild deutlich größer und prägnanter erstellt und angebracht wird.
Ansonsten kann man den Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz zum Erhalt des Tister Moores nur gratulieren !!!

Ute P., 3. Oktober 2014 um 23:56 Uhr

Vielen Dank für den schönen Nachmittag.

Nachdem wir in unserem Seniorenheim die virtuelle Moorbahnfahrt genießen durften, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, das Ganze auch live zu erleben. Kurzerhand in die Autos und los ging es ins schöne Tister Bauernmoor.
Nachdem wir im „Haus der Natur“ Kaffee getrunken haben, ging es als Überraschung für die Senioren mit der Bahn durch`s Moor.
Es war sehr informativ und unterhaltend.
Unser Dank geht auch noch einmal an Herrn Herzig, für die schöne Vorführung in unserem Hause und natürlich auch an den ganzen Verein, der uns mit viel Arbeit, Leidenschaft und Fachwissen das Tister Bauernmoor näher gebracht hat.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg

Wolfgang H., 29. Juli 2014 um 12:39 Uhr

Sonntag, schöner Ausflug nach Tiste ins Moor. Uns wurde dort ein sehr überzeugendes Konzept präsentiert. Naturschutz und behutsamer Tourismus in einem. Mit einer Kleinbahn, die immer wieder auf der Strecke angehalten wurde damit der Fremdenführer an die Besucher/innen geschichtliche und wissenschaftliche Erleuchtungen abgeben konnte. Sehr interessantes und kurzweiliges Programm mit einem kompetenten Fremdenführer (Bernd) durch ein Narturschutzgebiet mit vielen Tieren in einer Landschaft die behutsam zurück geführt wird in ihren ursprünglichen Zustand bevor der Mensch dort Torf abbaue. Schöner Nachmittag in Tieste, kann den Besuch dort nur empfehlen.

Lothar Splisteser, 23. Juli 2014 um 13:52 Uhr

Idyllische Fahrt mit der Feldbahn erlebt. Wir waren beeindruckt von dem Sachverstand des Lokfuehrers Bernd zu der Geschichte des Moores und der ansprechenden Art, wie er die Details vermittelte.

Ines Schwitalla, 26. Juni 2014 um 18:32 Uhr

Nach einer kurzer Nachricht auf dem Anrufbeantworter und einem promten Rückruf mit Terminvorschlag. Konnten wir 10 Personen, inclusive Rollstuhlfahren, eine tolle, sehr Informative fahrt durch das Tister Bauernmoor genießen. Wir waren sehr beeindruckt von der schönen Landschaft und ihrer Entstehung. Vielen Dank!

Ulla & Wolfgang Muus aus Schneverdingen, 23. Juni 2014 um 11:24 Uhr

Waren gestern erstmals bei der Moorbahn ! Unglaublich welche „Schätze“ hier in unserer schönen Gegend existieren. Wir möchten dem Verein ein „DICKES LOB “ ausprechen für soviel Engagement und Liebe bei der Ausarbeitung.
Weiterhin viel Erfolg und nicht nachlassen.
Nur schade das Ihr so schwer zu finden seid !!! Vielleicht läßt sich da noch was verbessern .
Wir kommen aber bestimmt mal wieder , und werden Euch weiterempfehlen !!!

Daniel Tedaldi – Zürich, 15. Juni 2014 um 11:32 Uhr

Moorbahnfahrt mit Bernd am Sa, 14.6.2014. Super Betreuung und interessante Informationen erhalten.
Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und begeisterte Gäste. Aber bei solchen Führungen wie mit Bernd sollte das kein Problem sein.
Wir sind immer noch begeistert!!!
Viele Grüsse Dani und Terttu (SF)

Susanne Behrens, 22. April 2014 um 13:43 Uhr

Einfach großartig,welchen Schatz wir da vor unserer Haustür haben. Wir sind sehr begeistert vom ganzen Konzept und
haben unzählige Fotos geschossen. Wann haben wir schon in der letzten Zeit blühendes Wollgras, Eidechsen etc. bestaunen
können. Sehr gefallen haben uns auch die abgehenden kleinen Pfade jenseits des Hauptweges mit den vielen Möglichkeiten
sich auf eine Bank zu setzen oder sich sogar auf einer Liege zu fläzen und die Kraniche über uns fliegen zu sehen.