Moorbahn Burgsittensen hat 3. Lokomotive

Moorbahn: Lok „Emma“ neu im Dienst

Eine Lokomotive vom Typ Diema, gebaut 1950, ist pünktlich zu ihrem 70. Geburtstag bei der Moorbahn Burgsittensen wieder in den Dienst gestellt worden und begleitet künftig Gäste auf ihren Fahrten ins Tister Bauernmoor. Damit bekommt „Oma“, Lokomotive Nummer zwei, eine Pause, denn deren Getriebe muss neu aufgebaut werden.

Im November 2018 haben Mitglieder des Moorbahnvereins Burgsittensen die Torfwerke Meiners in Borstel hinter Bremen, die jahrelang die Torfwerke Eugen Stoph in Tiste/Burgsittensen betrieben haben, besucht und eine Schmalspurlokomotive angesehen. Äußerlich stark in die Jahre gekommen, konnten die Experten des Vereins jedoch unter der rostigen Oberfläche durchaus Erhaltenswertes erkennen. „Das kriegen wir wieder hin“, lautete denn auch die einstimmige Meinung.

Unter der Projektleitung von Vorstandsmitglied Jens Witte und fachmännischer Hilfe von Lars Groeneveld und Rene Montag, Freunde aus Hesedorf, wurde nahezu zwei Jahre fleißig gewerkelt, um die 70 Jahre alte Technik wieder in Schuss zu bringen. Das Ergebnis spricht für sich: Die Prüfungen durch den TÜV-Nord bestand „Emma“ mit Auszeichnung.

Am 15. Juli 1950 wurde die Lokomotive an die Baustoffwerke KG Delmenhorst-Buschhagen geliefert, 1996 erfolgte die Abgabe an die Firma Meiners in Borstel, 2019 hat Meiners die Lokomotive an den Moorbahnverein Burgsittensen abgegeben.

Gäste- und Lokführer freuen sich über das Geburtstagskind „Emma“. Und bei manchen von ihnen werden spontan Erinnerungen an Jim Knopf und Lukas, den Lokomotivführer im Lummerland, geweckt.